Franziskaner-Minoriten / Provinzkustodie Österreich-Schweiz
Franziskaner-Minoriten / Provinzkustodie Österreich-Schweiz

Aktuelles


Alle Nachrichten


Start Pilgersaison am 1. Mai 2021 – mit COVID-Schutzkonzept für Herberge und Gastzimmer

Wir freuen uns, Pilger, Familien und Gruppen Willkommen zu heissen in unseren grosszügigen Räumlichkeiten im Burgquartier in Freiburg.

Gerne nehmen wir Ihre Reservation entgegen. Alle Infos zu Herberge und Gastzimmer

In die Herberge können Sie auch unangemeldet eintreten – von Montag bis Sonntag erwarten Sie unsere Hospitaleras und Hospitaleros, check-in von 16.00-18.45.

Ihr Team des Franziskanerklosters Freiburg

__________________________________________________________________________________

Couvent des Cordeliers / Franziskanerkloster, Rue de Morat 6, CH-1700 Fribourg

Tél. 026 347 11 60 – www.cordeliers.ch

Stellenausschreibung – Concierge in Freiburg 50-55 %

Wir freuen uns auf Ihre elektronische Bewerbung bis 15. Februar 2021.

PDF

Télécharger (PDF, 149KB)

Franziskanerkloster Freiburg i.Ü.

Das Franziskanerkloster Freiburg ist eine Institution mit einer über 760-jährigen Geschichte und vielseitigen Aktivitäten. Neben der 5-köpfigen Klostergemeinschaft beherbergt das Gebäude ein Miethaus, Gastzimmer, einen Pilgerbereich, ein Studentenwohnheim, eine Restaurierungswerkstatt, die Klosterbibliothek sowie Gewölbekeller, welche für verschiedene Anlässe vermietet werden.

Per sofort oder nach Vereinbarung suchen wir zur Ergänzung unseres Teams eine kompetente Fachkraft und Persönlichkeit in der Funktion

Hauswart (50-55 %)

 Sie sind verantwortlich für die Reinigung und den Unterhalt der verschiedenen Räume und Bereiche innerhalb des Betriebs. Sie pflegen die Umgebung des Klosters, insbesondere den Vorplatz und die Eingänge. Sie sind in Zusammenarbeit mit einem externen Partner verantwortlich für die Gebäudetechnik, Logistik und Sicherheit.

Sie unterstützen das Hauswirtschaftsteam bei Grundreinigungen und arbeiten eng mit der Liegenschaftsverwaltung zusammen. Sie sind es gewohnt, selbständig zu arbeiten und haben technisches Flair. Der sorgfältige Unterhalt von Maschinen und Geräten ist Ihnen ein Anliegen und Sie können kleinere Reparaturen selber vornehmen.

Sie haben Freude am Austausch mit Menschen und pflegen den Kontakt zu Mietern und Kunden.

Wir erwarten eine technische Ausbildung EFZ mit Erfahrung als Hauswart. Sie arbeiten selbständig, sorgfältig und mit hohem Qualitätsbewusstsein. Sie sind flexibel und teamfähig und kommunizieren mühelos in deutscher und in französischer Sprache. Die Erhaltung und Pflege eines historischen Gebäudes mit über 250 Räumen ist für Sie eine Herausforderung.

Sie finden hier spannende und vielseitige Aufgaben, einen besonderen Arbeitsplatz in einem historischen Umfeld, flexible Arbeitszeiten, eine multi-ethnische Franziskanergemeinschaft, sowie motivierte Mitarbeitende.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte in elektronischer Form

bis spätestens 15. Februar 2021 an .

Für Auskünfte steht Ihnen gerne zur Verfügung

Christa Dähler-Sturny, Betriebsführung/Administration, 026 347 11 73

 

__________________________________________________________________________________

Couvent des Cordeliers / Franziskanerkloster, Rue de Morat 6, CH-1700 Fribourg

Tél. 026 347 11 60 – www.cordeliers.ch

Musik für die Feststage in Coronazeiten – Die Landwehr in der Franziskanerkirche

Die Landwehr in der Franziskanerkirche Freiburg – Weihnachten 2020

Die Landwehr ist das offizielle Blasorchester des Kantons und der Stadt Freiburg und deren Botschafterin. Sie verleiht offiziellen Anlässen Würde und begeistert das Publikum in verschiedensten Konzertsälen in der Schweiz und auf der ganzen Welt.

In diesen besonderen Zeiten hat sie sich in kleine Gruppen formatiert und Weihnachtskonzerte in der Franziskanerkirche in Freiburg aufgenommen. Ausstrahlung am 24.12.2020 La Télé

Informationen und Kontakt für die Reservation der Franziskanerkirche

Tel. 026 347 11 60 (Empfang)

Wiederaufnahme der öffentlichen Feier der Messen in der Franziskanerkirche in Freiburg

Nach Wochen von Ausschluss, Entbehrung, Warten, sind es viele, die dies erwarten. Die Zeit ist endlich da, in der wir erneut Messen in unserer Kirche feiern dürfen.

Wir werden also die öffentliche Feier der Messen, an Sonn- und Werktage, an diesem Sonntag 31. Mai 2020 wiederaufnehmen, am Pfingstfest.

Wir behalten vorläufig die Zeiten bei, wie sie vor der Gesundheitskrise waren, nämlich:

  • Sonntag: 7.30 Uhr (deutsch), 11.00 Uhr (deutschspr. Pfarrei), 19.30 Uhr (deutsch)
  • Werktage: 8.00 Uhr (französisch)

In den Wochen seit Mitte März konnte unsere Brüdergemeinschaft die Eucharistie in privatem Rahmen feiern. Wir haben sie in privilegierter Weise in den Mittelpunkt unseres brüderlichen Lebens gestellt, mehr als es in «normalen» Zeiten möglich ist. Wir haben jedoch nicht die Gläubigen vergessen, die früher mit uns die Eucharistie gefeiert haben, diejenigen, die mit unserer Kirche, mit der franziskanischen Spiritualität, verbunden sind. Wir haben Eucharistie gefeiert in Einheit mit Ihnen und ihren Gebetsanliegen.


Der Bundesrat hat endlich die Wiederaufnahme der öffentlichen Messfeier ab Donnerstag, 28. Mai 2020, genehmigt. Voraussetzung dafür ist die Einhaltung der von den Behörden festgelegten Sicherheitsvorschriften. Die Bischofskonferenz hat ihrerseits einen Schutzplan für ihre Pfarreien veröffentlicht und kürzlich aktualisiert, der auf der Ebene der Diözesen aufgegriffen wurde (siehe die Webseiten der Diözesen). Diese Richtlinien zielen darauf ab, ein unkontrolliertes Wiederaufflammen der Epidemie zu verhindern. Sie wollen auch diejenigen schützen, von denen gesagt wird, dass sie gefährdet sind. Die Bischöfe erinnern uns daran: Es ist eine Pflicht der Nächstenliebe und Fürsorge für den Nächsten. Diese Anweisungen betreffen auch Ordensgemeinschaften, welche die Messe in der Öffentlichkeit feiern, wie dies bei uns der Fall ist. Die Sicherheitsanweisungen sind streng und ihre Umsetzung erfordert eine gute Organisation. Für die Pfarreien, die auf die Hilfe ihrer Freiwilligen zählen können, ist dies nicht einfach. Für unsere kleine Gemeinschaft ist es noch weniger so! Deshalb brauchen wir Zeit, um uns vorzubereiten, auch in Zusammenarbeit mit der deutschsprachigen Pfarrei der Stadt Freiburg, die am Sonntag in unserer Kirche ist. Auch das Team der Ewigen Anbetung ist davon betroffen, dass die Anbetung während des Tages vorläufig wiederaufgenommen hat in der Erwartung, bald zum vollen Zyklus zurückzukehren; dies wird am 31. Mai, am Abend des Pfingstfestes, der Fall sein.


Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen, um endlich wieder gemeinsam die Mitte und das Herz unseres Glaubens und unseres Lebens zu feiern. Wir zählen auf Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit.

Medienmitteilung – neuer Guardian

Medienmitteilung

Neuer Guardian des Franziskanerklosters Freiburg

Die Franziskaner-Minoriten aus der Schweiz und aus Österreich sind vom 9. bis 12. März 2020 in Wien zum 2. Teil ihres Kustodialkapitels zusammengekommen. Sie haben dort die Richtlinien für ihr Leben und Wirken in den nächsten vier Jahren bestimmt und sie wählten für diese Zeit die Hausoberen ihrer Konvente.

Bruder Daniele Brocca wurde das Amt des Guardians des Franziskanerklosters Freiburg anvertraut. Zusammen mit den Brüdern dieser Gemeinschaft übernimmt er die Aufgabe, die seelsorgliche und kulturelle Tradition des Konvents lebendig zu erhalten. Der Umbau des Klosters hat ihnen ein vortreffliches Werkzeug in die Hand gelegt, sie möchten es gut anwenden, zur Freude der Freunde und Freundinnen des Klosters, der Gläubigen in der Stadt und im Umland und derjenigen, die den Konvent unterstützen.

Das Kloster ist dem neuen Guardian gut bekannt. Er hat hier die ersten Jahre (1986-1992) seines Ordenslebens verbracht, zuerst als Postulant und nach seinem Noviziat in Deutschland als Student an der theologischen Fakultät der Universität Freiburg. Nach kurzem Aufenthalt im Kloster Flüeli-Ranft OW wurde er nach Choulex GE – in seinen Heimatkanton – versetzt, wo die Franziskaner in den umstehenden Pfarreien arbeiteten. Hier reifte seine Berufung mit Hilfe seiner Mitbrüder und der Gläubigen, und so wurde er im Dienste dieser Seelsorgeeinheit zum Diakon und Priester geweiht.

Nach vier Amtsjahren als Oberer der Kustodie (2016-2020), freut sich Bruder Daniele darauf, wieder in der Seelsorge tätig zu sein und dabei von den pastoralen Erfahrungen seiner verschiedenen Einsätze zu profitieren. Mit ihm wollen die Franziskaner in Freiburg sich dafür einsetzen, in der Stadt wie im Kanton Freiburg die Spiritualität des Hl. Franz von Assisi in die Herzen der Menschen einzupflanzen.

 

Informationen und Kontakt

Bruder Daniele Brocca,

Tel. 026 347 11 60 (Empfang)

Kustodialkapitel 2020


Kustodialkapitel

13. – 17. Januar 2020

Montag 13.

Dienstag 14.

Mittwoch 15.

Donnerstag 16.

Montag 13. Januar

Mit dem heutigen Tag hat unser Kustodialkapitel begonnen. Bis Freitag sind 26 Mitbrüder im Wiener Konvent versammelt. An diesem ersten Kapitelstag wurden die Berichte des Generalassistenten Dominique Mattieu, des Provinzialministers Br. Andreas Murk, des Kustos Br. Daniele Brocca sowie des Vikars Br. Bernhard Lang vorgetragen. Am Ende stellte auch der Kustodialökonom Br. Tomasz Zegan seinen Bericht vor. In den nächsten Tagen werden die Brüder über das Gehörte diskutieren: Daraus soll dann ein neues Kustodialprogramm entstehen, dass das Leben der Brüder in den nächsten vier Jahren begleiten und stärken soll. Am Donnerstag wird dann die neue Kustodialleitung gewählt.

Dienstag 14. Januar

An diesem heutigen 2. Tag unseres Kustodialkapitels haben die Gruppenarbeiten begonnen: Nachdem alle Berichte vorgetragen worden sind, ist es nun die Aufgabe der Mitbrüder, mit dem Rückblick auf die vergangenen vier Jahre und all dem Gehörten, Schlüsse für die Zukunft zu ziehen. Gemeinsam wird ein sogenanntes Kustodialprogramm für das neue Quadriennium (4 Jahre) erarbeitet. Es soll helfen, unsere Berufung in konkreten Projekten zu leben, zu bezeugen und Akzente in der pastoralen Tätigkeit zu setzen.
Aufgelockert wurde der heutige Tag mit der Besichtigung in unserer Zentralbibliothek, wobei der neu angestellte Bibliothekar uns Einblicke in seine Arbeit gab.

Mittwoch 15. Januar

Am Beginn der heutigen Sitzung wurden die Ergebnisse der gestrigen Gruppengespräche präsentiert. Danach ging es nochmals in die Gruppen: Diesmal zum Thema der Arbeit der vergangenen Leitung – was ist gut gegangen, was muss verbessert werden, worauf muss die Leitung in den nächsten vier Jahren besonders achten.
Nachdem wir heute den ganzen Tag über viel diskutiert und uns ausgetauscht haben, war am Abend ein Augenblick der Stille angesagt: Die Anbetung in Vorbereitung auf die morgige Wahl der neuen Kustodialleitung. Passend zur heutigen Lesung aus dem ersten Buch Samuel: “Rede, Herr, denn dein Diener hört” haben wir Gott um neue Berufungen gebeten und für den neu zu wählenden Kustos. Der Herr möge uns in seinem Heiligen Geist bei diesem wichtigen Moment erleuchten und leiten.

Donnerstag 16. Januar

Die Mitbrüder haben heute einen neuen Kustos gewählt: Br. Dariusz Zając.
Nach der Wahl zogen alle Kapitulare, das “Te Deum” (Großer Gott wir loben dich) singend, in die Kirche, wo der neue Kustos Br. Dariusz seinen Amtseid abgelegt hat. Im Anschluss wünschten ihm die Brüder viel Kraft und Gottes Segen für sein Amt.
Am Nachmittag wird nun das Kustodialdefinitorium gewählt.

Die neue Kustodieleitung steht fest:
Br. Dariusz Zając (Kustos) – am Foto in der Mitte
Br. Adrian Coşa (Vikar) – Foto 2vl
Br. Liviu Neculai (Sekretär) – Foto 1vl
Br. Maximilien Sauge (Definitor) – Foto 2vr
Br. Nicholas Thenammakkal (Definitor) – Foto 1vr