Franziskaner-Minoriten / Provinzkustodie Österreich-Schweiz
Franziskaner-Minoriten / Provinzkustodie Österreich-Schweiz

Nachrichten aus dem Konvent Wien (September 2015)

Die Sternsingeraktion 2015 erbrachte € 5.861,54, die speziell in Bolivien, aber auch in anderen Regionen der Erde das Kinderleid etwas lindern sollen. Auch dieses Mal fand das beliebte Nachtsingen statt, an dem die Brüder des Minoritenkonvents eifrig teilnahmen. Zum Abschluß der Aktion wurde traditionell die Familienmesse mit den Sternsingern gefeiert.
Ein fröhliches Treiben war auch heuer (12.02.2015) wieder bei unserem Kinderfaschingsfest angesagt. Andrea und die Brüder des Konvents zauberten die fantasievolle Dekoration. Neben nicht alltäglichen Spielen gab es auch eine Tombola. Von den Piraten bis zum den Marienkäfer waren alle emsig dabei, alles auszuprobieren. Mmmh sind die Krapfen aber flaumig! Suppensonntag – 1. Fastensonntag Familienmesse mit Vorstellung der EK-Kinder 22.02. Bei der Familienmesse am 22.2.2015 wurden Valerie, Lara, Clara und Samuel der Pfarrgemeinde vorgestellt. Sie werden heuer die Erstkommunion empfangen. Als Thema haben sie sich den Regenbogen ausgesucht. P. Nicholas erzählte darüber, dass sich Gott den Menschen sehr oft durch einen Regenbogen mitteilt. Auch wusste er eine ganz persönliche Begebenheit bei einer Wanderung zu berichten. Dann lasen die Kinder mutig die Fürbitten. Beim Vaterunser durften dann alle Kinder im Altarraum mitmachen. Nach der hl. Messe wurde in den Pfarrsaal zum Suppenessen geladen. Die Mütterrunde hatte schon etliche Köstlichkeiten vorbereitet: Kasknödel, Grießnockerl, Kürbis, Klachelsuppe und heuer erstmals von Peter beigesteuert: die wunderbare Lammsuppe indische Art. Der Erlös kommt Projekten der katholischen Frauenbewegung zugute. Immerhin kamen in der kurzen Zeit € 290,– zusammen. Vergelt’s Gott! Lehrreich, friedvoll, spannend und lustig: das war unser Pfarrausflug ins Südburgenland. Unser Erster Halt war Baumgarten, wo uns die Mesnerin zum Pauliner Kloster führte. Wir genossen die herrliche Stille und das romantische Ambiente. Die wunderschön gestaltete Kapelle und die Mariengrotte werden regelmäßig genutzt. Danach machten wir Station bei Josef Koo, der noch eine Blaudruck-Werkstatt betreibt. Man spürte sofort, mit viel Liebe er sein Handwerk betreibt. Mit dem urigen Schmäh brachte er uns die alte Tradition näher.
Im Gasthof der Familie Herta Walits-Guttmann labten wir uns mit Hortobagy Palatschinken und Uhudler Rostbraten, jeweils mit einem reichhaltigen Salat, danach gab’s die berühmten Somlauer Nockerl. Mit der Welt ausgesöhnt, fiel dann der Regen über uns her, der während der Busfahrt wieder nachließ. So gelangten wir dann wirklich in den Süden nach Moschendorf. Wir erfuhren persönlich Erfahrenes über das Leben der Weinbauern, die harte Arbeit und dass jetzt auch wieder Leute fehlen, die ehrenamtlich das Notwendige tun, um dieses kleine Paradies zu erhalten. Die Kellerstöckel mit den eingerichteten Wohnungen gingen zu Herzen. Die Wallfahrtskirche Maria Weinberg blieb uns leider verschlossen. Der Herr Pfarrer war mit einer Hochzeit beschäftigt. So kehrten wir schließlich beim Heurigen Wolf in Heiligenbrunn ein und ließen uns den Uhudler, nebst anderen Weinsorten und der reichlichen Bretteljausn schmecken. Die Aussicht über die Ebene war wunderbar. Vor der Heimfahrt besuchten wir noch den St. Ulrichsbrunnen mit seinem Heilwasser und die kleine Kapelle. Es war ein schöner Tag, an den wir uns noch lange erinnern werden!
Bei der Familienmesse zu Christihimmelfahrt fand traditionsgemäß die Erstkommunion in unserer Pfarre statt. Recht feierlich war der Ein- und Auszug mit unserer Ministranten. Das Motto war heuer der „Regenbogen“. Clara, Lara, Valerie und Samuel waren mit viel Eifer dabei. Als Zeichen Ihres Christseins erhielten sie von P. Nicholas einen geweihten Kreuz-Anhänger aus Muranoglas. Dank an Manuela, der Musikgruppe und der Beteilung unserer Patres war es ein wieder ein wunderschönes Fest. Pfarrfest und Patrozinium 30. und 31.05 Das war unser Pfarrfest 2015. Herrliches Wetter, viele Freunde und Bekannte getroffen, kulinarische Genüsse der Frauenrunde in Form von Kuchen und Kaffee. Die Patres und unsere Preshitharam-Schwestern fachten das Feuer am Grill an und boten Käsekreiner und Bratwürstel. Die Firmlinge sorgten perfekt für das flüssige Wohl der Gäste. Die Kleinen konnten sich in der Hupfburg wieder tüchtig austoben. Für Spiel und Spaß war gesorgt.
Zum Patrozinium am Sonntag wurde ein feierliches Hochamt zelebriert. Die Wiener Tonkunstvereinigung spielte unter der Dirigentin Laura Pérez die Schubert-Messe in As Dur. Es war eine musikalische Höchstleistung, die die Musiker, der Chor und die Solisten hier boten. Zum Ausklang gab es den gewohnten Frühschoppen im Klostergarten. Der Erlös der beiden Feste geht zur Gänze in unseren „Renovierungstopf“ für die Sanierung des Kreuzganges. Ein herzliches Dankeschön der Firma Fürnkranz „Gaumenfreude Catering“ für die großzügige Brotspende sowie an das UNI BRÄU im alten AKH für die feine Bierspende!
 
Fronleichnam 4.6. Mit der hl. Messfeier um 8.30 Uhr früh im Hamerlingpark begann der Fronleichnamstag für die drei Pfarren Alservorstadt, Breitenfeld und Maria Treu. Etwa 600 Menschen zogen gemeinsam durch die Pfarrgebiete. Die Liturgie war heuer besonders schön gestaltet. Das Begleitheft war sehr ausführlich und wird sicher von einigen zum Nachlesen aufbewahrt oder weitergegeben werden. Es scheint, dass die Herausforderung der gemeinsamen Aktivitäten gute Früchte trägt! Die Abschlussfeier in Breitenfeld samt reichhaltiger Agape, geboten wurde u. a. ein Spanferkel, Curries, Würstel, war dann der krönende Abschluss dieses gelungenen Festes. Matrikenbücher Unsere Matrikenbücher sind digitalisiert und sind im Internet unter www.matricula-online.eu einsehbar. Firmung 21.06.2015 Am Sonntag empfingen neun Kandidaten das hl. Sakrament der Firmung im Rahmen der rhythmischen Familienmesse. Firmspender, DompredigerDr. Ewald Huscava, geleitete wortgewaltig und doch sehr einfühlsam durch die Feier, die erst knapp vor der nächsten hl. Messe ihr Ende fand. Eindringlich ermahnte er die Firmlinge und deren Paten, zueinander zu halten, die Burschen, „den Zippverschluss“ (vor dem Mund) gelegentlich zu öffnen, wenn’s notwendig ist, und die Paten, über das Besprochene Stillschweigen zu bewahren. Immer wieder stärkte die ganze Gemeinde mit dem Ruf „Sende aus deinen Geist – und die Erde wird neu!“ die Firmlinge und alle Beteiligten.
Die Musikgruppe unter Karin Geisler unter Mitwirkung der Steyler Missionsschwestern Hemma und Lydia und Sr. Maria SSJ, sowie der Gospelchor unter Leitung von Katharina Tischler, sorgten für die musikalische Begleitung. Zum Schluss führten Maria und Ulrich noch eine Powerpoint-Präsentation über die diversen Aktivitäten im Firmunterricht vor. Alle waren begeistert von dem Engagement und zeigten dies mit lautem Applaus. Nach dem Abschlusslied „Großer Gott, wir loben dich“ ging es hinaus in den sonnigen Klostergarten zu einer Jause, gespendet von den Angehörigen der Firmlinge. Es war ein würdiges, berührendes Fest. Wir bedanken uns bei den Firmlingen, dass sie sich so toll eingebracht haben und wünschen ihnen und ihren Paten auf ihrem weiteren Lebensweg ein gedeihliches Werden in Christus! Die Renovierungsarbeiten unseres Konventes schreiten planmäßig voran. Es wird das Provinzialat, Schwesterntrakt und Küchentrakt renoviert. Die Baustelle schaut derzeit so aus:
Der Konvent machte zum Abschluss des Arbeitsjahres einen Ausflug in den kühlen Schneeberg. Mit einem herrlichen Wetter gesegnet, ließen wir den Tag in einem Heurigen nahe Neunkirchen ausklingen.